Entwicklung des Stiftungsvermögens

Alles begann 2007 mit dem großzügigen Spendenwunsch der Wuppertalerin Karola Leiser-Frohn, deren Zuwendung auf Initiative von Pfarrer Michael Grütering in eine Stiftung investiert wurde. Denn Stiftungen sichern nachhaltig Mittel für seelsorgerische Aufgaben, und der Stifterwille gilt ewiglich. Obwohl sich die Stiftung kirchlichen seelsorgerischen Zwecken widmet, errichtete Pfarrer Grütering die Stiftung bewusst auf Basis bürgerlichen Rechts: „Stiftungen sind auch ein Medium für Menschen, die der Institution Kirche kritisch gegenüber stehen. Hier haben sie die Möglichkeit, ihre persönlichen Anliegen unmittelbar vor Ort zu unterstützen."

Zu ihrem zehnjähigen Bestehen verfügte die Stiftung über mehr als 600.000 Euro. Aus den Zinserlösen des Stiftungskapitals und mit weiteren Zuwendungen erfüllt die Stiftung Seelsorge die Zweckvorgaben ihrer Stifter und gewährt finanzielle Unterstützung zahlreicher seelsorgerischer Projekte.

Grafisch stellt sich die Entwicklung des Stiftungsvermögens und der Einnahmen und Ausgaben wie folgt dar:

Stiftungskapital

Seit 2007 konnte das Stiftungsvermögen im Wesentlichen durch Zustiftungen und Erbe gemehrt werden.

stiftungsvermoegen

Einnahmen und Ausgaben

Über zahlreiche Aktivitäten und Spenden erzielt die Stiftung Seelsorge Einnahmen zur Erfüllung ihrer seelsorgerischen Hilfsaufgaben.

einnahmen ausgaben

Kommentar zum Jahresergebnis 2019

Vorstand und Kuratorium der Stiftung Seelsorge haben sich am 12. März getroffen und die Aktivitäten des Jahres 2019 bedacht. Fünf Aktionen für Kinder und Jugendliche konnten mit einem Zuschuss bedacht werden, eine Seniorenfahrt und ein Seniorentreffpunkt bekamen Unterstützung, der Chor an St. Laurentius und zwei Projekte des St-Anna-Gymnasiums wurden gefördert.
Mit dem Erscheinen des von Kuratoriumsmitglied Pfr. Dr. Bruno Kurth herausgegebenen Buches "Gottes Dienststätten" liegt jetzt bereits in zweiter Auflage ein ganz besonderer Kirchenführer vor. Auch hier war die Stiftung beteiligt.

Ein Projekt möchte ich hervorheben: Das Dankeschön an die Kinder und Helfer der Dreikönigsaktion. Mit so großem Einsatz haben sie für Kinder in Not gesungen und gesammelt! Da war es der Stiftung ein Anliegen, den Kindern einen schönen Sonntagnachmittag zu ermöglichen. Auch den Helferinnen und Helfern (immerhin auch Oberbürgermeister Andreas Mucke) dazu herzlichen Dank.

gruetering72.000 € wurden im Verlauf des Jahres als Darlehn bzw. als Zustiftung für die Arbeit der Stiftung aufgebracht. Als Unterstützung an die Gemeinden und Verbände wurden 9.400 € ausgezahlt.

Gemeinsam wurden die Anträge für das Jahr 2020 besprochen und festgelegt. Die Mitglieder des Kuratoriums haben die Arbeit des Vorstands gesehen und wertgeschätzt. Deshalb galt der Dank des Vorsitzenden des Vorstands, Pfr. Dr. Michael Grütering, allen Beteiligten.